Aktuelle Kameras von Nikon: die COOLPIX A und P330

News vom 15.04.2013, um 13:57 Uhr

Nikon COOLPIX A
© Nikon

Mit zwei neuen Kameras für die digitale Fotografie ist Branchen-Spezialist Nikon erneut an den großen Markt heran getreten. Neben der P330 aus der bekannten COOLPIX-Reihe findet sich die COOLPIX A wieder, welcher mit einer ganzen Reihe an hochwertigen und vielversprechenden Techniken ausgerüstet ist.

Kompaktes Konzept, nicht nur für Einsteiger – COOLPIX A

Kompakte Digitalkameras machen den größeren Spiegelreflexmodellen immer mehr Konkurrenz und so ist es nur allzu verständlich, dass man auch bei Nikon auf das große Potential setzt, welches diese Geräte in sich birgen. Die Nikon COOLPIX A hat neben den 16,2 Megapixeln Auflösung noch einen DC-Bildsensor im Gepäck. Damit sollen die Bilder auf vergleichsweise hohem Niveau gelingen und sowohl in Sachen Schärfe als auch Kontrast keine Wünsche offen lassen.

Für gelungene Aufnahmen von dynamischen Motiven oder Fotos bei geringem passivem Licht ist die A mit einer ISO-Sensibilität von 100 bis 6400 ausgestattet, die sich bis auf 25600 erweitern lässt. Sechse verschiedene Blitzeinstellungen und passende Bild-Modi reduzieren Bildfehler und ermöglichen dem Nutzer schon bei der Aufnahme mit ein paar Effekten zu spielen.

Darüber hinaus lassen sich zwei unterschiedliche Sets an Modifikationen und Bildeinstellungen in festen Profilen speichern, sodass bei wiederholten Fotografien von ähnlichen Motiven die passenden Einstellungen schnell zur Hand sind. Auf dem drei Zoll großen Display lassen sich schließlich die gemachten Schnappschüsse ansehen und erste Korrekturen vornehmen. Die entsprechenden Bedienelemente sind um den Bildschirm herum angeordnet.

Hersteller Nikon
Modell Coolpix A
Sensor Auflösung 16,2 Megapixel
Max. Bildauflösung 4.928 x 3.264

Vor- und Nachteile der Nikon COOLPIX A

  • große Auflösung
  • speicherbare Profile
  • großes Display
  • Geschwindigkeit des Autofokus

Flexibel einsetzbar – COOLPIX P330

Die COOLPIX P330 von Nikon kann zwar nur mit 12 Megapixeln Auflösung aufwarten, allerdings ist sie speziell für die Nutzung bei anspruchsvolleren Lichtverhältnissen ausgelegt. Der sehr sensible CMOS-Sensor macht Fotos auf gutem Niveau selbst dann noch möglich, wenn das Umgebungslicht eigentlich schon zu schwach ist. Gegen die so unbeliebten, aber dennoch nicht selten auftretenden Bildwackler hat man der COOLPIX P330 zwei Stabilisatoren eingebaut. Ein spezieller Bildmodus für sehr schnelle Motive kann optional noch hinzu geschaltet werden, um beispielsweise spektakuläre Szenen bei Sportevents fest zu halten.

Tipp! Neben erstklassigen Fotos kann man mit dem Gerät natürlich auch noch Filme aufnahmen – und das in Full HD. Mit nur einem Tastendruck ist der Video-Modus aktiviert und das Filmen kann beginnen. Hierbei stehen ebenfalls der Autofokus und der optische Zoom zur Verfügung mit einer Bildrate von bis zu 120 Bilder pro Sekunde sind auch Slow-Motion-Aufnahmen drin.