CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ist meine Spiegelreflexkamera wasserfest?

Sigma SpiegelreflexkameraDer Gedanke, auch unter Wasser Bilder aufnehmen zu können, fasziniert viele Fotografen. Tatsächlich sind feuchtfröhliche Motive immer ganz besonders reizvoll. Sie strahlen eine besondere Aura aus und grenzen sich klar von herkömmlichen Bildern ab. Wenn auch Sie gern zum Unterwasser-Fotograf werden wollen, müssen Sie eines unbedingt vorweg klären: Ist Ihre Spiegelreflexkamera wasserfest? Wie Sie das herausfinden können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Immer auf Nummer Sicher gehen

Ist meine Spiegelreflexkamera wasserfest?Generell gilt folgendes: Nutzen Sie eine Spiegelreflexkamera nur dann unter Wasser, wenn Sie sich zu 100% sicher sind, dass diese auch wirklich wasserdicht ist. Andernfalls riskieren Sie nämlich einen Totalschaden.

Um diesen zu vermeiden, ist es ratsam, von Anfang an darauf zu achten, dass die Kamera wasserdicht. Eine gezielte Suche hilft Ihnen dabei, ein Modell zu finden, das all Ihren Ansprüchen gerecht wird und nicht nur zu Lande eingesetzt werden kann.

Wenn Sie bereits eine Spiegelreflexkamera gekauft haben, lohnt sich ein Blick in die Gebrauchsanweisung. Hier ist meist ganz genau notiert, ob die Kamera wasserdicht ist und wenn ja, für wie viele Meter diese Dichte hält.

Nachrüsten und Kamera selbst wasserfest machen

Da nur sehr wenige Spiegelreflexkameras von Haus aus wasserdicht sind, hat sich die Industrie darauf spezialisiert, spezielles Zubehör für Unterwasser-Fotografen anzubieten. Hierbei handelt es sich um eine Vielzahl von stabilen

in die die Spiegelreflexkamera gesteckt wird. Alle Varianten sind wasserdicht und ermöglichen es nach wie vor, die Kamera zu bedienen.

Als Fotograf müssen Sie dennoch Verständnis dafür zeigen, dass die Handhabung erst einmal ein bisschen ungewohnt sein wird. Außerdem erfordert es sehr viel Übung, bis Sie wirklich großartige Unterwasser-Fotos machen können. Die wohl komfortabelste Variante ist das wasserdichte Gehäuse. Dieses ist mit extragroßen Tasten ausgestattet und kann daher auch unter Wasser problemlos bedient werden. Nachteil: Zubehör dieser Art ist nicht für jedes Kamera-Modell erhältlich.

Wichtig: Jedes Equipment hat seine Vor- und  Nachteile. Eine Eigenschaft, die alle Varianten miteinander verbindet, ist jedoch, dass sie nicht „unendlich lang“ wasserdicht sind. Ähnlich wie bei Uhren kommt es auch bei den Kamerabags immer auf die Wassertiefe an. Je tiefer Sie zum Fotografieren tauchen, desto größer wird der Wasserdruck, der auf die Tüten und Boxen drücken. Lesen Sie sich deswegen ganz genau durch, bis zu welcher Tiefe der Schutz von Ihrer Ausrüstung gilt.

Vor- und Nachteile einer wasserfesten Spiegelreflexkamera

  • Sie können diese Modelle auch bei Regen
  • oder an Gewässern nutzen
  • bei der Nachrüstung können es zu Problemen mit der Handhabung kommen – besser ist es, direkt ein wasserfestes Modell zu erwerben

Verschließbare Beutel für spritzige Abenteuer

Nicht immer wird eine wasserdichte Ausrüstung benötigt, weil der Fotograf seine Bilder unter Wasser aufnehmen will. Immer wieder kommt es auch zu Situationen, in denen die Spiegelreflexkamera einfach nur gegen Spritzwasser geschützt werden muss.

Variante Hinweise
Wiederverschließbare Beutel Wiederverschließbare Beutel (ähnlich den Gefrierbeuteln mit einem Zip-Verschluss) sind eine kostengünstige Alternative zu hochwertigen Unterwasserprodukten, die für „leichte Einsätze“ durchaus geeignet sind. Hierzu gehören zum Beispiel Rafting-Touren und Schlauchbootfahrten.
Fotorucksack Wenn Sie wirklich nichts dem Zufall überlassen wollen, können Sie Ihre Kamera samt Ausrüstung in Situationen wie diesen auch einfach in einem wasserdichten Fotorucksack verstauen.

Vor allem im Urlaub, aber auch in heimischen Gefilden kann es immer wieder von Vorteil sein, eine wasserdichte Spiegelreflexkamera zu haben. Da die meisten Modelle nicht von Haus aus gegen Wasser resistent sind, ist es in der Regel immer notwendig, dass Sie nachrüsten. Verwenden Sie hierfür am besten spezielle Tüten oder wasserdichte Gehäuse. Mit diesem Equipment können Sie häufig sogar mehrere Meter tief tauchen und atemberaubende Unterwasseraufnahmen machen. Wenn Sie Ihre Kamera lediglich gegen Spritzwasser schützen wollen, kann auch schon eine wiederverschließbare Tüte oder ein wasserfester Fotorucksack die richtige Wahl sein.

Ganz wichtig: Gehen Sie niemals einfach davon aus, dass Ihre Spiegelreflexkamera wasserfest ist. Wer seine Kamera ungeschützt unter Wasser taucht, um es auszuprobieren, hat am Ende höchstwahrscheinlich einen Totalschaden. Hier gilt ganz klar der Spruch „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“.

Neuen Kommentar verfassen