Spiegelreflexkamera vs. Systemkamera

Samsung SystemkameraSpiegelreflexkamera oder doch lieber eine Systemkamera? Immer mehr Käufer stellen sich diese Frage, ehe sie sich abschließend für ein Modell entscheiden. Sie können sich ebenfalls nicht entscheiden oder kennen den Unterschied zwischen den beiden Kamera-Varianten noch nicht? Dann lesen Sie diesen Beitrag, um alles rund um das Thema zu erfahren.

Die Systemkamera – die große Schwester der Digicam

Spiegelreflexkamera vs. SystemkameraEine Systemkamera funktioniert (im Großen und Ganzen) nach dem gleichen Prinzip wie die kompakten Digicams. Sie fotografieren digital und verfügen über verschiedene Vorteile. Hierzu gehört zum Beispiel, dass das Objekt (anders als bei der Digicam) ausgetauscht werden kann.

Die meisten Systemkameras sind von Anfang aus mit einem Standard-Objektiv ausgestattet. Dieses bewegt sich in einem normalen Bereich und ist nicht für außergewöhnliche Profi-Aufnahmen geeignet. Wenn Sie sich also in diesem Gebiet ausprobieren wollen, ist es notwendig, noch mindestens ein weiteres Objektiv zu kaufen. Für die meisten Hobby-Fotografen reicht das Standard-Objektiv allerdings vollkommen aus.

Leider ist es so, dass die Systemkamera noch immer von vielen Nutzern unterschätzt wird. Viele sind sich gar nicht dessen bewusst, wie viele Möglichkeiten sie haben. Auch der Fakt, dass das Objektiv gewechselt werden kann, ist einigen gar nicht bewusst. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Systemkamera in einem Elektro-Großmarkt gekauft wurde. Wer das Modell hingegen in einem Fachgeschäft auswählt, erfährt dort eine umfangreiche Beratung und wird auch über die verschiedenen Möglichkeiten aufgeklärt.

Die Spiegelreflexkamera – der Klassiker unter den Kameras

Der wohl größte Unterschied zwischen Spiegelreflexkamera und Systemkamera ist der optische Sucher, der nur bei ersterem vorhanden ist. Oder anderes ausgedrückt: Die Spiegelreflexkamera verfügt über keine digitale Anzeige, über die das Bild betrachtet werden kann. Die meisten Foto-Profis setzen nach wie vor auf die Spiegelreflexkamera, weil das Bild, das durch den Sucher gesehen wird, zu 100 % dem entspricht, was der Sensor erzeugt. Außerdem ist der optische Sucher einer Spiegelreflexkamera nicht abhängig vom Strom.

Exkurs: Woher stammt der Name Spiegelreflexkamera?

Viele Hobby-Fotografen, die sich für eine Spiegelreflexkamera interessieren, fragen sich, woher das Gerät seinen merkwürdigen Namen hat. Um diese Frage zu beantworten, muss geklärt werden, wie die Kamera funktioniert. Bei Spiegelreflexkameras befindet sich zwischen dem Objektiv und der Bildebene ein kleiner Spiegel, der auch weggeklappt werden kann. Dieser sorgt dafür, dass das Bild spiegelverkehrt auf einer Mattscheibe abgebildet wird. Ein Prismensucher, der bei modernen Modellen eingebaut ist, sorgt schließlich dafür, dass das Bild wieder richtig herum im Sucher angezeigt wird.

Der direkte Vergleich von Spiegelreflexkamera und Systemkamera

Spiegelreflexkamera

Systemkamera

Aufnahme mithilfe von einem Spiegel digital
Bildanzeige durch den optischen Sucher auf einem digitalen Display
Objektive austauschbar austauschbar
Bildverarbeitung direkt zeitverzögert
Größe etwas größer etwas kleiner

Vor- und Nachteile einer Spielgereflexkamera

  • hohe Bildqualität
  • Objektive auswechselbar
  • viele Einstellungsmöglichkeiten
  • schnelle Schärfeerkennung
  • Rohdatenformat
  • Gewicht

Berücksichtigung vieler Faktoren

Wenn man Profi-Fotografen fragt, dann sind diese noch immer einer übereinstimmenden Meinung: Nichts geht über die gute alte Spiegelreflexkamera mit ihrem optischen Sucher. Die Kamera verspricht beste Ergebnisse und zahlreiche Möglichkeiten.

Tipp! Doch auch Systemkameras müssen sich längst nicht mehr verstecken. Auch diese Modelle schaffen es immer mehr, Fotografen zu überzeugen – und zwar nicht zuletzt, weil das Objektiv bei immer mehr Kameras ausgetauscht werden kann. Hinzukommen tolle Infos und ein hochauflösendes Display, das das digitale Bild so gut wie nur möglich wiedergibt.

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Kamera sind, sollten Sie dabei einige wichtige Faktoren beachten, die Ihren Kauf beeinflussen werden. Hierzu gehören unter anderem die folgenden Punkte:

  • Wie wichtig ist mir die perfekte (reale) Anzeige des Bildes?
  • Wie umfangreich soll die Bedienung sein?
  • Sollen Objektive gewechselt werden können?
  • Wie professionell will ich fotografieren?
  • Wie schwer/kompakt sollen meine Kamera und die gesamte Foto-Ausrüstung sein?

Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen sehr dabei helfen, eine geeignete Kamera auszuwählen. Eines steht auf jeden Fall fest: Die Systemkamera mit auswechselbarem Objektiv muss sich längst nicht mehr hinter der Spiegelreflexkamera verstecken. Beide Varianten liefern ähnlich gute Bild-Ergebnisse.

Neuen Kommentar verfassen