Sigma Spiegelreflexkameras – Fototechnologie der Extraklasse

Sigma Spiegelreflexkameras Beim Namen Sigma denken die meisten eventuell an einen griechischen Buchstaben oder aber an hochwertige Kameraobjektive. Letzteres kommt auch uns eher in den Sinn, zumal der japanische Hersteller auf dem Kameramarkt ein ausgewiesener Experte in Sachen Objektiven ist. Aber neben Objektiven und Blitzgeräten hat Sigma auch eine kleine aber feine Auswahl an Digitalkameras in seinem Sortiment zu bieten. Dabei gibt es sowohl für anspruchsvolle Fotografen mit der Sigma Spiegelreflexkamera SD1 Merrill ein absolutes Spitzenmodell zu kaufen, während beispielsweise die SD 15 im Segment der Einsteiger DSLRs platziert ist. Mit unserem Sigma Spiegelreflexkamera Test werden wir Ihnen die Modelle etwas genauer vorstellen und dabei aufzeigen, welche Ausstattungen und Eigenschaften Sie geboten bekommen.

Sigma Spiegelreflexkamera Test 2017

Leider können wir für diese Suchanfrage derzeit keine Produkte finden.
Um dieses Problem zu beheben, können Sie folgendes versuchen:

Sigma ist ein Spezialist für Objektive

Sigma Spiegelreflexkameras

Sigma ist ein japanischer Hersteller von Digitalkameras, Objektiven und Blitzgeräten. Gegründet wurde das Unternehmern 1961, wobei die Sigma-Produkte in der firmeneigenen Aizu-Fabrik im japanischen Fukushima hergestellt werden. Hauptsitz von Sigma ist in Kawasaki, wobei es aber auch noch Niederlassungen in Hongkong, Singapur, Frankreich, England, den Niederlanden und den USA gibt. Zudem befindet sich eine weitere Niederlassung in Rödermark bei Frankfurt, die schon seit 1979 existiert. Das ist auch ein Grund, warum viele Verbraucher Sigma für einen deutschen Hersteller halten.

Sigma ist in erster Linie für seine hochwertigen Objektive bekannt, von denen es eine große Auswahl gibt. Dabei werden auch kompatible Produkte für DSLRs von Anbietern wie

hergestellt.

Foveon X3-Bildsensor als Besonderheit von Sigma

Darüber hinaus gibt es aber auch eine überschaubare, aber dennoch ambitionierte Serie an Sigma Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras, die mit einem großen APS-C-Sensor ausgestattet sind. Wie der Sigma Spiegelreflexkamera Test beweist, sind die Kameras von Sigma daher so interessant, weil sie eine technische Besonderheit an Bord haben: Denn als einziger Kamerahersteller verwendet Sigma den Foveon X3-Bildsensor.

Dieser soll im Vergleich zu klassischen Sensoren eine bessere Farbtreue liefern, da die Sensoren in drei Schichten übereinander liegen. Daher auch die Bezeichnung X3. Produziert wird der CMOS-Sensor auch nicht von Sigma, sondern vom US-amerikanischen Unternehmen Foveon. Doch auch wenn die Farbtreue im Sigma Spiegelreflexkamera Test zu überzeugen weiß, ist dagegen das Rauschverhalten beim Foveon X3 Sensor als nachteilig. Denn im Falle eines Bildrauschen werden die drei Farbschichten oftmals als sehr grell statt neutral-grau wiedergegeben. Zudem kommt es bei einer Unterbelichtung zu einem roten Rauschen.

Firma Sigma Corporation
Hauptsitz Japan
Gründung 1961
Produkte Objektive, Blitzgeräte, Kameras uvm.

Was sagt der Sigma Spiegelreflexkameras Test?

Doch nun wollen wir einen Blick auf die DSLR-Kameras von Sigma werfen, wobei die Japaner lediglich eine sehr überschaubare Auswahl bieten. Das Flaggschiff der Sigma Spiegelreflexkameras ist die SD1 Merrill, wobei Merrill für den Namen des Entwicklers steht. Diese Profi-Kamera wird definitiv Fotobegeisterten viel Freude bereiten. Neben dem Sensor im Format 23,5 x 15,7 Millimeter sorgen vor allem die 46 Megapixel der SD1 für Aufsehen. Doch von dieser hohen Megapixel-Zahl sollten man sich nicht in die Irre führen lassen, da das Bild in drei Schichten zusammengesetzt wird. Somit entspricht die Megapixel-Zahl also ca. 15 MP bei einem einschichtigen Bildsensor.

Zudem garantiert der Dual TRUE (Three-layer Responsive Ultimate Engine) II Bildverarbeitungsprozessor der Sigma SD 1 DSLR für eine hohe Bildqualität. Weitere Ausstattungsmerkmale der Sigma Spiegelreflexkamera SD1 Merrill sind:

  • Autofokus-System mit 11 Felder Doppelkreuz-Sensor
  • 3 Zoll TFT-Farbmonitor mit einer Auflösung von ca. 460.000 Pixel
  • Benutzeroberfläche mit Quick Set Menü individualisierbar
  • Eingebauter Blitz mit 17 mm Ausleuchtwinkel
  • Pentaprisma-Sucher mit 98 Prozent (vertikal und horizontal) Abdeckung, 0.95x Vergrößerung und einem 18mm Augenabstand für eine klare Sich; eine Dioptrienkorrektur ist im Bereich von -3 bis +1,5 dpt. einstellbar
  • die Sigma Spiegelreflexkamera hat ein Sigma Bajonett und kann mit mehr als 40 Sigma Objektiven (u.a. Makro-, Ultra-Weitwinkel-, Ultra-Tele und Fisheye-Objektive) bestückt werden

Robuste Sigma DSLR-Kamera verkraftet raue Einsätze

Im Sigma DSLR Test der SD1 fällt zudem noch auf, dass die Japaner viel Wert auf ein robustes Kameragehäuse gelegt haben. So sind die Anschlüsse und Bedienknöpfe mit O-Ring-Abdichtungen versehen, die vor dem Eindringen von Schmutz, Staub und Wasser in das Magnesium-Gehäuse schützen. Somit hält die Spiegelreflex von Sigma auch raue Einsätze und Erschütterungen stand.

Tipp! Anders als die meisten anderen Kamerahersteller setzt Sigma bei den Speicherkarten weiter auf den Außenseiter: Denn statt der allgegenwärtigen SD-Speicherkarten verfügt die SD1 Merrill über CF-Karten.

Sigma hat auch Einsteiger DSLR im Sortiment

Neben der professionellen SD1 Merrill DSLR-Kamera von Sigma bietet das Unternehmen aber mit der SD15 auch ein Einsteigermodell. Auch hier lassen sich viele zahlreiche Objektive des Herstellers an das SA-Bajonett anschließen, wobei die effektive Auflösung des Foveon X3-Sensor 14 Megapixel beträgt.

Zudem gibt es von Sigma auch noch digitale Kompaktkameras zu kaufen, wobei der Hersteller aktuell folgende Modelle auf den Markt platziert hat:

  • SIGMA dp1 Quattro: mit dem neuen Foveon Quattro Sensor und dem Weitwinkel-Objektiv 19mm
  • SIGMA dp2 Quattro: mit dem neuen Foveon Quattro Sensor und dem Standard-Objektiv 30mm
  • SIGMA DP1 Merrill: Digitalkamera mit hoher Auflösung, die die neueste Entwicklung des 46 Megapixel großen Sensors im kompakten Gehäuse beinhalten
  • SIGMA DP2 Merrill: Digitalkameras mit hoher Auflösung, die die neueste Entwicklung des 46 Megapixel großen Sensors im kompakten Gehäuse beinhalten
  • SIGMA DP3 Merrill: Kompaktkamera, die mit dem 46 Megapixel Foveon X3 Direktbildsensor und einem 50mm Objektiv ausgestattet ist

Vor- und Nachteile einer Sigma Spiegelreflexkamera

  • sehr hochwertig
  • viel Zubehör im Online-Shop erhältlich
  • sehr robust
  • bei einigen Modellen ist Bildverarbeitung etwas langsam

Unser Shop bietet besonders günstige Preise

Wer ein sehr gutes, zuverlässiges und technisch ausgereiftes Werkzeug für die (Digital-) Fotografie sucht, ist mit einer Sigma Spiegelreflexkamera sehr gut bedient. Für Knipser sind diese DSLR-Kameras hingegen viel zu hochwertig. Die Bildqualität einer Sigma DSLR lässt keine Wünsche offen, wobei die Kameras angefangen vom Amateurfotograf bis hin zum Profi jeden begeistern. In unserem Shop können Sie die wertigen und treuen Begleiter für Fotobegeisterten direkt online bestellen, wobei wir im Vergleich zum Einzelhandel besonders attraktive und günstige Preise bieten.

Tipp! Das ist unserer jahrelangen und professionellen Kooperation mit führenden Online Händlern zu verdanken. Durchstöbern Sie am bestens unseren gut sortierten Online Shop, wobei wir Ihnen auch aktuelle Testberichte zu den besten Sigma Spiegelreflexkameras anbieten.